Die Methode

Arbeiten nach der cradle to cradle methode

Nicht nur das Gebäude, die Hardware, ist ökoeffizient. Auch unsere Arbeitsmethode im Gebäude folgt dem Cradle-to-Cradle-Prinzip. Veldhoen + Company entwickelte das Arbeits- und Bürokonzept auf der Grundlage der Verwaltungsphilosophie der Gemeinde Venlo. Die Begriffe „kursfest“ und „flexibel“ sind die verbindenden Elemente in diesem Leitbild zum „Arbeiten in Venlo“.

Kern dieses Leitbilds ist der Grundgedanke, dass die Gemeinde nicht sich selbst dient, sondern ihren Kunden und Kooperationspartnern. Der Kontakt und die Zusammenarbeit mit diesen Partnern muss verbessert werden, wobei die Mitarbeiter eine entscheidende Rolle spielen. Das Bürgerbüro ist das Aushängeschild der Gemeinde und ermöglicht es den Mitarbeitern bei ihrer Arbeit und den Kontakten, die sie intern mit verschiedenen Partnern haben, zu glänzen.

Der Cradle-to-Cradle-Gedanke – Abfall ist Nahrung – kommt auch im Umgang mit den Bürgern und den Geschäftspartnern zum Tragen. Wenn Kontakte einmalig oder einseitig sind, wenn Mitarbeiter in einer Organisation nur vorübergehend eine Funktion ausüben oder wenn in einem Arbeitsverhältnis eine Partei eine mächtigere Position hat als die andere, entsteht im System viel „Abfall“. Dies möchte die Gemeinde vermeiden. Mitarbeiter sind ein nachhaltiger Produktionsfaktor. Sie werden aufgrund ihrer Kenntnisse, Fähigkeiten, Einstellung und Umgangsformen geschätzt. Dieser positive Blickwinkel und die umfangreiche Betreuung und Ausbildung der Mitarbeiter durch Veldhoen + Company versorgt das System mit Nahrung für einen natürlichen Platz in der Kette.

Das Arbeitsplatzkonzept ist eine Übertragung der gewünschten Arbeitsweise, die Veldhoen + Company gemeinsam mit der Gemeinde entwickelt hat. Dies erkennt man sowohl an der Einrichtung der Besucherhallte als auch am Bürogebäude selbst. Damit möglichst wenig Abfall anfällt, musste einmalig ein gutes und klares Konzept erstellt werden, mit dem wir über einen langen Zeitraum arbeiten können. Dies erfordert eine breite Akzeptanz dieses Konzepts.

Im Gebäude sehen wir zahlreiche offene horizontale und vertikale Verbindungen und rund um den Gebäudekern entsteht viel Platz zum Zusammenarbeiten. Auf den unteren Etagen wurden die Einrichtungselemente und die Verhaltensabsprachen so gestaltet, dass eine Hierarchie vermieden wird. Es soll nicht der Eindruck erweckt werden, die Gemeinde sei wichtiger als der Besucher oder Partner.

Diese neue Arbeitsweise entsteht nicht von heute auf morgen. Deshalb entwickelte Veldhoen + Company als Schulungsleiter gemeinsam mit Fachleuten der Gemeinde einen Betreuungs- und Ausbildungsplan. Dabei konnten sich die Mitarbeiter in acht Bereichen weiterbilden – von persönlicher Führungskompetenz über planmäßiges Arbeiten bis hin zu flexiblem Handeln und Führung aus Distanz. Durch eine sehr gezielte und optionale Intervention kam die Qualität der Mitarbeiter zur Geltung und erhielt die gewünschte Arbeitsweise einen Impuls. In dieser Entwicklung ist Konsistenz ein wichtiger Faktor. Der Augenblick, in dem das Gebäude dann eröffnet wird, ist von großer Bedeutung, aber auch nur ein Moment in der Entwicklung der Gemeinde. Die Begriffe „kursfest“ und „flexibel“ bleiben in den kommenden Jahren in Venlo aktuell!

Veldhoen + Company